Impressum / Datenschutz

Erfolgsfaktor Software

Dienstag, 22. Oktober 2019

Erfolgsfaktor Software

Damit Ihr Pflegedienst fast wie von selbst läuft, sollten Sie bei der Auswahl einer geeigneten Software für die ambulante Pflege besonders sorgfältig vorgehen. Stellen Sie sicher, Ihren Pflegeprozess profitabel zu gestalten – von der Angebotserstellung, über die Planung und die Leistungserbringung bis hin zur Abrechnung.

  • Bedienkomfort
  • Controllinginstrument
  • Qualitätscheck
  • Service
Übersichtliche Benutzeroberflächen ermöglichen intuitive Bedienung und verkürzen Einarbeitungszeiten. Sie arbeiten von Anfang an effizient mit Ihrer Software.
Eingebaute Kontrollmechanismen überprüfen kontinuierlich den wirtschaftlichen und pflegerischen Prozess in Ihrer Einrichtung.
Kundenzufriedenheit verlangt Qualität. Die richtige Software ermöglicht umfassende und übersichtliche Pflegedokumentation im Sinne des Patienten und entsprechend der gesetzlichen Vorgaben.
Schöpfen Sie das Potenzial Ihrer Software im vollen Umfang aus. Profitieren Sie vom Schulungsangebot und der telefonischen Hilfestellung des Kundenservices bei Ihrem Softwarepartner.

Mit Hilfe den richtigen Werkzeuge organisieren Sie Ihren Pflegealltag optimal. Gleichzeitig stellen Sie sicher, dass Sie die gesetzlichen und die vom MDK geforderten Anforderungen erfüllen. Das gilt für den qualifikationsgerechten Einsatz der Mitarbeiter genauso wie für die Erfüllung weiterer qualitativer Anforderungen. Verlassen Sie sich dabei auf eine Software, die Sie hierbei entlastet – damit Sie sich ganz auf die Menschen konzentrieren können, die Ihnen am Herzen liegen.

So finden Sie die richtige Software

Foto: Charlie Edwards/Digital Vision/Getty Images

Pflegedienstsoftware – worauf es ankommt:

  1. Modularer Aufbau – günstiger Einstieg:
    Der Preis sollte sich nach Ihrer Betriebsgröße und der Klientenzahl richten.

  2. Einfache Bedienung – kurze Einarbeitung:
    Ein intelligentes Bedienkonzept sollte es Ihren Mitarbeiten ermöglichen, bereits nach kurzer Einarbeitung intuitiv und effektiv mit der Software zu arbeiten.

  3. Wirtschaftliche Planung:
    Mit guter Software erfahren Sie schon bei der Planung Ihrer Leistungen und Touren, wie viel Ihnen ein Pflegeeinsatz auf Euro und Cent genau einbringt. Erlösorientierte Planung bringt Ihren Pflegedienst mit der richtigen Software von Anfang an auf Erfolgskurs.

  4. Effiziente Planung – fehlerfreie Abrechnung:
    Auf Basis Ihrer wirtschaftlichen Vorgaben sollte es Ihre Software ermöglichen, komfortabel sämtliche Planungen zu erstellen. Achten Sie darauf, dass die Software Ihrer Wahl alle Abrechnungsbesonderheiten, wie zum Beispiel Wegepauschalen, automatisch berücksichtigt. Dadurch können Sie auf Knopfdruck in kürzester Zeit abrechnen.

  5. Datenträgeraustausch inklusive:
    Gute Softwareanbieter ermöglichen es Ihnen, ohne Zusatzkosten sofort am DTA teilzunehmen. Dazu sollte die Verschlüsselungssoftware dakota.LE bereits integriert sein. Rechnungskürzungen der Kostenträger können Sie so vermeiden.

  6. Guter Service und Erreichbarkeit:
    Die beste Software ist nur so gut wie das Kundenserviceteam ihres Herstellers. Achten Sie deshalb darauf, dass Ihr Softwarepartner kompetente Mitarbeiter in ausreichender Zahl beschäftigt, um perfekten Service zu gewährleisten.

  7. Nachweisbare Qualität per Software:
    Werden Sie Qualitätsanforderungen jederzeit gerecht. Dazu benötigen Sie eine Software, die Ihnen umfassende und übersichtliche Pflegeplanung und -dokumentation ermöglicht. Idealerweise enthält Ihre Software Dokumentationsformulare und intelligente Textbausteine. Das spart Zeit beim Planen.

  8. Zukunfts- und Investitionssicherheit:
    Geben Sie acht, dass Ihr Softwarepartner auf langjährige Erfahrung und starke Kooperationspartner setzt. Nur so kann er Ihre Software immer auf dem aktuellen Stand halten. Langfristig gehen Sie hier mit einem Anbieter sicher, der im Markt bereits Standards gesetzt hat.